Hoch die Hände Wochenende

Moin!

Nach unzähligen leichten bis mittleren Krankheitsanfällen seitens der Kinder haben wir es geschafft, uns wieder einigermaßen an die Oberfläche zu strampeln.

Mehr oder weniger spontan habe wir letzte Woche eine Rundumerneuerung unseres Wohnzimmers vorgenommen: Tapete runter, Wände gestrichen, alles umgestellt!

Also haben wir es dieses Wochenende ein wenig ruhiger angehen lassen. Wir haben viel gebacken, gekocht und stundenlang auf dem Wohnzimmerboden gesessen um alle CDs und DVDs durchzusehen und auszusortieren, während die Kinder zu „Ich hab die Schnauze voll von rosa“ auf der Couch rumgehopst sind.

Das größte Kind hilft mit beim Tapete-runter-reissen - selbstverständlich ausgestattet mit einem Feuerwehrhelm

Das größte Kind hilft mit beim Tapete-runter-reissen – selbstverständlich ausgestattet mit einem Feuerwehrhelm

Mit ein wenig Hilfe von Mike Timm sieht unser Wohnzimmer jetzt so aus:

dsc_0159

Wir lieben es. Die glatten Wände machen alles viel ruhiger.dsc_0157

Und Fuchs der ich bin, habe ich natürlich gleich die Gelegenheit genutzt, um mal wieder ALLES umzustellen. Mein Mann war wie immer begeistert ;) Aber das Ergebnis gefällt auch ihm sehr gut. :)dsc_0158

Wohnzimmerverschönerung

Ein neuer Boden musste her! Schon lange standen wir mit dem schrecklichen 70er-Jahre Fliesenboden in unserem Wohnzimmer auf Kriegsfuß. Das Dekor war unruhig, zu dunkel und an manchen Stellen auch schon ein bisschen brüchig. Da das Zimmer ziemlich groß ist, mussten wir allerdings erst ein bisschen sparen, bis wir uns die Renovierung leisten konnten.

image

Wir haben uns dann für einen Vinylboden entschieden, der wie ein Klick-Laminat verlegt werden kann. Diese Art Boden ist nicht gerade billig, aber er hat all unsere Anforderungen erfüllt:

1. man kann ihn direkt auf den alten Boden legen

2. er ist kompatibel mit der Fußbodenheizung

3. er sieht schön aus und man kann ihn in allen möglichen Varianten bekommen

4. er ist „fußwarm“, d.h. man hat kein kaltes Gefühl wenn man über ihn läuft oder darauf sitzt; auch wenn die Fußbodenheizung nicht an ist

5. die Verlegung ist einfach und man braucht dafür kaum Werkzeug

Mein Mann hat es geschafft, den Boden an zwei halben Tagen zu verlegen. Das Ergebnis war wirklich der Hammer:

image

Kein Vergleich zu dem alten, unruhigen Boden. Und wie ich eben so bin, habe ich auch gleich noch die Gelegenheit genutzt, um alle Möbel umzustellen. ;)

Ein Tipp für alle, die überlegen, neuen Boden zu verlegen (das gilt bestimmt auch für Nicht-Vinylböden): besorgt euch ein Muster des Bodens, am besten mehrere Latten. Man bekommt diese meist schon für wenig Geld und/oder der Händler verrechnet die paar Teile dann später mit der Endrechnung, wenn man den ganzen Boden kauft. Wir waren nämlich fest überzeugt von einem bestimmten Dekor und sind total erschrocken, als wir die Latten dann Zuhause auslegten: es war viel dunkler als es im Laden wirkte.

Mittlerweile liegt der Boden schon seit knapp drei Monaten und wir sind immer noch total zufrieden.