Lecker Fisch!

In der letzten Zeit gibt es bei uns irgendwie oft Fisch bzw. Seafood …

Die Lachssuppe habe ich bei meiner schwedisch-finnischen Schwiegermama kennengelernt. Sie ist total schnell und einfach zubereitet und schmeckt einfach gigantisch.

Die Grundzutaten sind – wer hätte es gedacht – Lachs, Kartoffeln, und irgendeine Art Suppengrün. Was man noch hinzugibt ist eigentlich nicht wichtig. Besonders lecker finde ich Selleriestauden. Ich habe mir angewöhnt, wenn ich Gemüse kaufe, das sich für Suppen oder Currys oder ähnliches eignet, einfach kleinzuschneiden und den Teil, den ich nicht gleich brauche, einfach einzufrieren. Das ist irre praktisch, wenn man mal nicht wahnsinnig viel Zeit zum einkaufen und/oder kochen hat. Das gleiche mache ich übrigens auch mit dem Lachs: ich kaufe oft ein frisches Lachsfilet und schneide es dann in grobe Würfel und friere es ein.

 

Das zweite skandinavisch-kulinarische Highlight der letzten Tage wären räkor – also Shrimps.

Obwohl es eine große Fummelei bedeutet, kaufen wir immer die ungeschälte Variante: die Shrimps schmecken dann einfach besser. Traditionell isst man sie auf Brot (gerne mjukbröd, also das weiche Brot, das es bei IKEA oder mittlerweile sogar auch bei ALDI gibt) bzw. Toast. Dazu passt Schmand, Dill, Zitrone, Zwiebel, Mayonnaise und Pfeffer. Dieses Mal haben wir erstmals die marinierten Zwiebeln dazu gegessen – auch seeehr lecker!

 

Essen am Lagerfeuer

Als wir vor einigen Jahren mit einem befreundeten Pärchen gemeinsam in Schweden im Urlaub waren, hatte unser Freund T die tolle Idee, unten am See ein Lagerfeuer zu machen und dort zu grillen. Wir grillten also dicke, schwedische Würstchen (die tatsächlich nur mein Mann mochte – ich glaube, mit schwedischen Würstchen muss man aufgewachsen sein, um sie zu mögen) und Stockbrot. Unser lieber T wäre aber nicht der der er ist, wenn er nicht noch ein kleines Tüpfelchen vom i im Ärmel gehabt hätte … Deswegen pimpte er das Stockbrot noch mit Bacon-Scheiben, die er um das Ganze herumwickelte. Ein Traum!

Der Abend wurde für uns alle unvergesslich. Die Kinder (damals waren es insgesamt erst drei) waren so wie wir in den Bann des Feuers, des Sees und der Stimmung gezogen und saßen friedlich auf großen Steinen und aßen. Wir redeten, tranken Dosenbier, machten tolle Fotos und verbrachten en riktig svensk sommarnatt. Ob es Zufall ist, dass ein Dreivierteljahr später zwei weitere Babies geboren wurden … ?

Wir am Möckelnsee in Südschweden, fotografiert von unserem Freund T

Wir am Möckelnsee in Südschweden, fotografiert von unserem Freund T

Seitdem legen wir auch zu Hause oft einfach ein paar Holzscheite auf den Grill, um ein kleines Feuer zu haben, über dem wir Stockbrot oder Würstchen grillen können. Dann fühlen wir uns immer ein bisschen wie im Urlaub.

 

Was soll ich nur heute kochen?

Als Mutter von drei Kindern, die arbeitet, eine funktionierende Ehe, viele Freunde und viele Termine hat und auch ab und zu noch ein bisschen Zeit für sich selbst beansprucht, fällt es mir manchmal schwer jeden Tag auf’s Neue mit wahnsinnig leckeren, tollen Ideen für das tägliche Essen aufzuwarten. Da ich aber nicht jeden Tag abgehetzt im Supermarkt stehen möchte um mir mal eben was zu überlegen, habe ich mir etwas einfallen lassen. Ich habe mir eine Schachtel genommen und auf klitzekleine Karteikarten (auf manchen finden sich sogar noch Lateinvokabeln …) lauter Essensvorschläge geschrieben. Dabei habe ich alles niedergeschrieben, was mir eingefallen ist. Es sind nicht einmal immer ganze Gerichte, sondern teilweise nur Impulse wie z.B. Suppe oder Irgendwas mit Blumenkohl. Auf ein paar der Kärtchen steht auch so etwas wie Schau mal wieder in das Jamie Oliver Kochbuch. Ich persönlich brauche keine ausgereiften Rezepte, sondern oft nur eine kleine Inspiration in welche Richtung es gehen könnte. Vielleicht hilft es ja auch euch in eurer Tages- oder sogar Wochenplanung!? Meine Kinder finden es auf jeden Fall großartig und helfen mir immer mehr als gerne beim Ziehen der Kärtchen …

Ach, und Oma kriegt auch so ein Schächtelchen zu Weihnachten

image

Box mit Essensinspirationen – verschönert von den Kindern