Pinnwand mal anders

Mit Kindern gibt es bekanntermaßen immer eine Menge Bilder, Zettel und Fotos, die nach Hause geschleppt werden und die (zumindest für eine Weile) einen Platz im Rampenlicht verdient haben. Aus sicherer Quelle weiß ich, dass sich viele Eltern oft fragen: „Wohin nur damit?“ Natürlich kann man eine Pinnwand aufhängen. Hatten wir auch schon. Hat mir aber nicht so gut gefallen. Und die fiesen, spitzen Pins sind irgendwie überall rumgeflogen … Eine schöne Schnur mit Wäscheklammern ist natürlich auch eine Alternative.

Da wir uns aber nach unserer Küchen-/Esszimmerrenovierung extrem schwer damit tun, Löcher in die makellosen Wände zu bohren, haben wir uns für eine andere Variante entschieden: Für … Trommelwirbel … MAGNETFARBE! Das haben wir bei Freunden gesehen und waren ganz begeistert davon. Die beiden waren so schlau, diese Farbe schon beim Hausbau einzuplanen. Uns ist es erst NACH der Renovierung eingefallen 😂 Profis halt. Das hat bedeutet, dass wir die frisch verputzte und gestrichene Wand nochmal überstreichen mussten.

Die Magnetfarbe selbst ist schwarz (also zumindest die, die wir aus dem Farbenfachhandel hatten). Man muss sie in mehreren Schichten auftragen (bei uns waren es vier) und dann – wenn gewünscht – wieder weiß überstreichen. Wir haben zum Überstreichen Silikatfarbe benutzt. Das ist wirklich toll, denn mit dieser Farbe kann man nur einen einzelnen Teil der Wand überstreichen, ohne dass es Ränder gibt oder man einen Unterschied zur nicht gestrichenen Fläche erkennt.

Wir haben auf Brusthöhe einen 1×1 m großen Kasten abgeklebt und dann die zähe schwarze Masse aufgetragen. Nach der letzten Schicht haben wir die Magnetfarbe 72 h durchtrocknen lassen und dann weiß überstrichen.

Das Ergebnis ist wirklich toll!

Meiner Meinung nach ist das einzig negative an dieser Wand, dass man extra-starke Magnete benutzen muss (die gibt es zum Beispiel im Baumarkt). Die sind jedoch so stark, dass sie sich über große Distanzen anziehen. Dabei knallen sie so aneinander, dass sie sich gegenseitig Ecken abschlagen 😳 Und die Kinder kriegen sie auch nicht auseinander. Aber gut, das ist wohl ein vergleichsweise kleiner Wermutstropfen …

Ansonsten ist diese Art der „Pinnwand“ total zu empfehlen!