Mützenordnung

Unser Flur nimmt ja nach und nach Gestalt an. Nach der Lampe, dem Hobel als Aufhängung und dem Holzstamm für die Taschen hat jetzt ein Puppenhaus Einzug gehalten.

Ich hatte nach einer praktischen, günstigen aber ungewöhnlichen Lösung gesucht um die Mützen, Schals und Handschuhe der Kinder aufzubewahren.

Im Netz bin ich dann durch Zufall auf der Seite des schwedischen Möbelhändlers meines Vertrauens auf dieses Puppenhaus gestoßen. Da war klar, dass ich sofort zu IKEA fahren musste um dieses Teil zu besorgen. Zum Glück ist es von uns aus nicht weit dorthin :)

Selbstverständlich ist es Absicht, dass mein schwedischer Mann ein gelb-blaues Outfit trägt, während er ein IKEA-Teil aufbaut ...

Selbstverständlich ist es Absicht, dass mein schwedischer Mann ein gelb-blaues Outfit trägt, während er ein IKEA-Teil aufbaut …

Mein Mann hat es dann ratzfatz aufgebaut und an die Wand geschraubt:

dsc_0151

Ich finde es ziemlich cool und die Kinder kommen auch gut damit zurecht. Also perfekt. Als nächstes wollen wir die Kleiderhakenleiste, die untendrunter ist, entfernen und durch solche tintenfischartigen Haken (wie unter der Theke in Kneipen) ersetzen, die wir direkt unter das Häuschen schrauben wollen.

Ich werde berichten.

Wandlampe – selbst gemacht aus einem Ast

Für unseren Flur suchten wir lange nach einer coolen, individuellen, aber bezahlbaren Wandlampe. Alles was wir fanden, war jedoch unfassbar hässlich, altbacken oder unbezahlbar. Also auf in den Wald, einen schönen Ast gesucht und danach ab in den Baumarkt. Dort habe ich eine große „Glühbirne“, also ein Leuchtmittel, zwei Meter schönes Kabel, und eine Stockschraube gekauft. Die Schraube ist der Clou an der Sache, denn dadurch „schwebt“ der Ast frei an der Wand. Und so sieht das Ganze jetzt aus: image Weiterlesen