Projekt Liebesbrief

Neulich traf ich mich mit meiner kleinsten Schwester und sie erzählte mir von dem Geburtstagsgeschenk, das sie von ihrem Freund bekommen hatte: einen Liebesbrief. Sie hat mir nicht erzählt, was darin steht, sondern nur, wie schön es war, einen solchen Brief zu bekommen. Irgendetwas in der Art wie sie es erzählt hat, hat mich so berührt, dass ich mir sofort vornahm, meinem Mann auch mal wieder eine solche Botschaft zu schreiben.

Mit diesem Gedanken im Kopf verließ ich das Café. Später an diesem Tag, in einem ganz anderen Zusammenhang, musste ich an eine liebe Freundin von mir denken, die ein unendlich großes Herz hat und auch in der Lage ist, diese Liebe nach außen zu tragen. Sie ist einer der wenigen Menschen, die ich kenne, die regelmäßig Sachen sagen wie „Oh, das Kleid steht dir aber richtig gut!“ oder „Du siehst heute so schön aus!“. Vielleicht liegt es daran, dass sie Halbschwedin ist!? Auf jeden Fall musste ich an sie denken und daran, wie schön es ist, nette Dinge von jemand anderem zu hören. Und mir fiel auf, dass ich mir nicht sicher war, ob ich ihr schon jemals gesagt hatte, wie wundervoll ich ihre Art finde. Das brachte mich auf den Gedanken, dass ich ja auch ihr mal einen „Liebesbrief“ schreiben könnte. Natürlich keinen in der Art, wie ich ihm meinem Mann schreiben würde, sondern einfach einen Brief voller netter Sachen. Das wiederum brachte mich dazu, darüber nachzudenken, wem ich eigentlich alles gerne mal sagen würde, wie gerne ich ihn oder sie habe und was ich an ihm/ihr so mag. Mein eigenes kleines LoveLetterProject. Ich denke ich fange gleich mal damit an ♡

liebe a, du bist ein solch herzlicher mensch! du beeindruckst mich immer wieder durch deine unvergleichlich nette und ehrliche art

lieber t, danke für deine jahrelange freundschaft. du bist einfach awesome, bro!

liebe s, ich bin so froh darüber, dass wir unser band wieder enger knüpfen

liebe m, du bist das beste, was j passieren konnte. wir sind so glücklich dich (und k) gefunden zu haben.

liebe d, k, lieber r, s, ihr seid so herzensgute menschen. danke für diese neue freundschaft

Schmerzhaft intim irgendwie. Aber warum ist es eigentlich so merkwürdig, nette Sachen zu sagen und zu schreiben? Ich hätte kein Problem damit, mich an dieser Stelle satirisch, ironisch und auch ein bisschen böse über manch anderen Menschen zu äußern. Liebes- und Freundschaftsbekundungen auszusprechen fühlt sich hingegen komisch an.

Egal jetzt. Augen zu und durch!

liebe k, ich freue mich darauf, dich bald wieder hier in der nähe zu haben. auch wenn es nur für kurze zeit sein wird

kära j, m, m, m, jag saknar er så jäkla mycket

liebe m, danke, dass du so eine tolle oma bist. älskar dig

liebe l, danke für die inspiration. liebe dich!

lieber h, du och jag

LOVE

sprinkle that shit everywhere

it doesn’t cost a thing

it only takes some courage

3 Gedanken zu „Projekt Liebesbrief

  1. Kat sagt:

    Inzwischen sind beide Augen wieder auf (hab’s kontrolliert)! Warum sollten wir Deutsche unser Herz nicht auch mal ein bißchen mehr auf der Zunge tragen? Anna, Du bist jedenfalls ’ne Wucht und einer der besten Menschen, die ich kenne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.