Feuertaufe mit Bob

Juhu! Wir haben unser erstes Wochenende als Wohnwagen-Camper gut überstanden!

DSC_0917

Wir hatten einen wirklich schönen Campingplatz nicht weit von uns gefunden, der auch noch faire Preise hat. Ich habe nämlich gelernt, dass es da große Unterschiede gibt. Auf dem Campingplatz auf dem wir waren, ist es so, dass man eine Familienpauschale bezahlt hat – da war dann alles drin: Strom, Wasser, Stellplatz und alle Familienmitglieder. Das war sehr angenehm, da man von Anfang an wusste, welche Kosten auf einen zukommen.

Es war eine gute Idee, mit dem Wohnwagen erstmal eine kurze Exkursion zu machen. Das war ein guter Testlauf um sehen zu können, wie alles so läuft, was wir noch brauchen und was wir noch verbessern müssen.

Gemüse waschen an der eigenen Wasserstelle.

Gemüse waschen an der eigenen Wasserstelle.

Da es an diesem Wochenende zwischen 35°C und 36°C warm war, wissen wir jetzt auf jeden Fall schon, dass man es auch bei extremer Hitze schaffen kann in Bob zu überleben ;)

Ich persönlich war wieder davon überrascht, wie bequem man es in unserem kleinen Wohnwagen hat. Gut, es war wirklich schönes Wetter, weshalb wir nicht gezwungen waren, uns lange im Wohnwagen oder im Vorzelt aufzuhalten. Ein stürmischer, regnerischer Tag wäre bestimmt anstrengend … Aber schlafen und essen lässt es sich wirklich gut in unserem Bob.

Was auch nett war, war, dass wir ein paar gute Tipps von anderen, erfahreneren, Campern bekommen haben. Ich muss ja zugeben, dass ich gewisse Vorurteile gegen (vor allem Dauer-) Camper hege. Und viele Klischees kommen auch nicht von ungefähr, aber man muss sagen, dass die Camper an sich ein recht nettes Völkchen sind.

Wir sind auf jeden Fall total glücklich über unseren Wohnwagenkauf ♡

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.