Das liebe Essen

Das liebe Essen … Es hat die Menschheit natürlich schon immer beschäftigt, aber heutzutage, und vor allem in meiner Generation, hat das ganze Thema vielleicht noch mehr an Brisanz gewonnen. Es gibt so unglaublich vieles, was wir mittlerweile wissen oder zu wissen glauben; so vieles, was mittlerweile überholt oder doch wieder aktuell ist. Wir werden mit unzähligen Ernährungsweisen konfrontiert, die von einigen mit großer Vehemenz propagiert werden. Gerne wird beim Thema Essen auch die große Moralkeule ausgepackt. Mir, als Mutter und als Mensch, fällt es manchmal ganz schön schwer, mit gutem Gewissen einzukaufen und zu kochen. Ich versuche auf alles zu achten, was mir wichtig ist, aber es gibt einfach Momente, da siegt die Bequemlichkeit. Oft ist es aber auch der Geldbeutel, der sagt: „Du, hömma, das ist zwar schön und gut, aber das ehemals ultraglückliche Huhn sprengt leider unser Budget …“

Im Großen und Ganzen essen wir in unserer Familie wohl ziemlich ausgewogen. Es gibt bei uns viel Gemüse, viel Obst, auch Fleisch, Fisch und Eier. Mein Mann und ich waren uns schon immer – unausgesprochen – darüber einig, dass wir unsere Kinder (und uns selbst) gut und gesund ernähren wollen, aber ohne viel Zwang. Da wir beide selbst eher unkomplizierte Esser sind, fiel es uns nicht besonders schwer, den Kindern ein, wie wir finden, normales Essverhalten vorzuleben. Ich hatte immer das Gefühl, dass allzu strikte Vorgaben und Verbote das Thema Essen unnötig mit Stress belasten würden. Es war und ist mir wichtig, dass meine Kinder ungezwungen und offen an die Sache herangehen und Spaß am Essen haben. Und ich denke: Das Ergebnis kann sich sehen lassen :) Bis auf ein paar Ausnahmen essen unsere Kinder so ziemlich alles – darunter Oliven, Muscheln, Salat, und vieles mehr.

In Schweden ist LCHF (low carb, high fat) gerade eine ganz große Sache – eine Ernährungsweise, die mein Mann und ich mal mehr und mal weniger streng befolgen. Man isst dabei viel Fett (auch tierisches) und so gut wie keine Kohlenhydrate. Es ähnelt in manchen Grundzügen der hier in Deutschland vermutlich etwas bekannteren PALEO-Ernährungsweise. Ich muss zugeben, dass auch wir dieses Konzept mehr oder weniger belächelt haben. Aber wie das dann so ist: wenn man sich etwas ausführlicher mit einer Sache beschäftigt, lösen sich viele Vorurteile einfach in Luft auf. Es liegt mir dennoch fern irgendjemanden bekehren zu wollen.

Wir versuchen oft glutenfrei zu essen; aber, wie gesagt: auch wir essen nicht ausschließlich kohlenhydratarm. Das sieht man ja auch an meinen Geburtstagskuchen-Beiträgen ;) Aber wir lassen uns gerne von LCHF anregen.
In der Realität muss ich allerdings zugeben, dass es gerade im Alltag mit kleinen Kindern – zumindest mir – schwer möglich ist, ganz auf Pasta, Brot und Zucker zu verzichten. Ich finde auch, dass das gar nicht nötig ist. Aber ich finde es gut, dass es bei uns die Auseinandersetzung mit diesen Themen überhaupt gab bzw. gibt. Vor allem, dass man sich mit dem Thema Zucker beschäftigt. Bei uns ist es definitiv nicht so, dass es keinen Zucker bzw. keine Süssigkeiten gibt, aber eben in Maßen und auch ganz bewusst. Manchmal ist es für die Kinder natürlich schwer, das zu akzeptieren, aber dann wieder funktioniert es total gut. Ich finde es zum Beispiel immer wieder gigantisch, dass die Kinder nachmittags total begeistert sind, wenn es zum Snack Wassermelone, Cashewkerne und Mandeln gibt. Außerdem haben sie festgestellt, dass die selbstgemachte Marmelade (mit vermutlich der Hälfte des handelsüblichen Zuckers) die allerleckerste ist.
Aber auch, wenn man sich diesem ganzen Clean-eating-low-carb-healthy-food-no-sugar-vegan-Dings nicht unterwerfen möchte, kann man die Sachen ja trotzdem lecker finden. Und ob man dann noch wahlweise eine Wurst, ein Stück Brot oder einfach Ketchup dazu isst, bleibt ja jedem selbst überlassen ;)
Alle die es möchten können sich ja einfach von den Fotos  inspirieren lassen …

 

Artischocke, Avocados, Thunfischsalat, Gouda

Artischocke, Avocados, Thunfischsalat, Gouda

Salat, Käse, dazu selbst gemachter räksallad - Shrimps, Mayonnaise, Dill, Zitronensaft, Creme fraîche

Salat, Käse, dazu selbst gemachter räksallad – Shrimps, Mayonnaise, Dill, Zitronensaft, Creme fraîche

Salat, Pepperonis, Halloumi, Schmand (mit Salz und Currypulver angemacht)

Salat, Pepperonis, Halloumi, Schmand (mit Salz und Currypulver angemacht)

Hähnchenschlegel, Kräuterquark, Salat mit vielen Sprossen und Kernen

Hähnchenschlegel, Kräuterquark, Salat mit vielen Sprossen und Kernen

Bratwürstchen, Kohl mit Speck, dazu Ei und Kräuterquark

Bratwürstchen, Kohl mit Speck, dazu Ei und Kräuterquark

Tomate-Büffelmozzarella-Salat, dazu köttbullar (Fleischbällchen) in Tomatensugo

Tomate-Büffelmozzarella-Salat, dazu köttbullar (Fleischbällchen) in Tomatensugo

Guten Appetit! Smaklig måltid!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.